3G am Arbeitsplatz: Wir sorgen für die Umsetzung

Jetzt unverbindliches Angebot anfordern:

info@goldeneye-sicherheitsdienst.de
0800 2626 007

3G am Arbeitsplatz: Wir sorgen für die Umsetzung

Die Nachricht versetzt aktuell viele Unternehmen in Unsicherheit: Die neue Bundesregierung hat angekündigt, dass angesichts der rasant steigenden Corona-Infektionszahlen bundesweit 3G am Arbeitsplatz gelten wird. Das bedeutet, dass an Arbeitsplätzen jeglicher Art nur noch Mitarbeiter tätig sein dürfen, die entweder geimpft oder genesen sind oder einen aktuellen negativen Test vorlegen können.

Was nach einem vernünftigen und notwendigen Schritt zur Eindämmung der Infektionszahlen klingt, stellt für Firmen und Einrichtungen in ganz Deutschland enorme Herausforderungen dar. Denn es ist am Unternehmen, die Durchsetzung der 3G Vorgaben am Arbeitsplatz sicherzustellen und zu organisieren. Das konfrontiert Arbeitgeber plötzlich mit einem potenziell großen Aufwand: Sämtliche vor Ort im Betrieb oder Unternehmen tätigen Mitarbeiter müssen täglich beim Betreten des Arbeitsplatzes hinsichtlich 3G überprüft werden.

 

Unverbindliche Anfrage

 

Genau dabei steht Ihnen der Golden Eye Sicherheitspartner als starker, erfahrener und tatkräftiger Partner zur Seite: Wir übernehmen im Auftrag der Unternehmen jederzeit die Überprüfung von Mitarbeitern und Besuchern hinsichtlich 3G am Arbeitsplatz und können bei Bedarf sogar Schnelltests durchführen sowie die Checks nach noch strengeren 3G plus, 2G oder 2G plus Vorgaben vornehmen.

 

3G plus 2G oder 2 G Plus - zertifizierte Zugangskontrollen durch den Golden Eye Sicherheitsdienst

3G plus 2G oder 2 G Plus – zertifizierte Zugangskontrollen durch den Golden Eye Sicherheitsdienst

 

Was umfasst die 3G Pflicht am Arbeitsplatz?

Wie überall, so bedeutet 3G auch am Arbeitsplatz: Nur wer entweder geimpft oder genesen ist oder einen tagesaktuellen negativen Corona-Test vorweisen kann, bekommt Zugang. Bisher galt, dass Arbeitgeber ihren Beschäftigten, die nicht im Homeoffice, sondern vor Ort arbeiten, mindestens zweimal pro Woche einen Corona-Antigentest anbieten müssen. Dies ist in der Arbeitsschutzverordnung geregelt. Doch auch wenn dieses Angebot in den Unternehmen bestand: Eine Testpflicht für die Mitarbeiter gab es bisher nicht. Dies ändert sich nun mit der neuen Vorgabe zu 3G am Arbeitsplatz.

 

Nun geht es darum, tägliche Tests für alle nicht geimpften und nicht genesenen Mitarbeiter zu stemmen. Zusätzlich erfordern die neuen 3G Vorgaben für Arbeitsplätze es auch, den Impfstatus bzw. den Genesenen-Status der Mitarbeiter festzustellen. Denn nur, wer nicht geimpft oder genesen ist oder seinen diesbezüglichen Status für sich behalten will, muss einen Test vorweisen.

Aktuell ist die Vorgabe zu 3G am Arbeitsplatz laut Nachrichtenlage zwar beschlossene Sache der neuen Bundesregierung – allerdings ist sie noch nicht Gesetz. Sie soll aber wohl schnellstmöglich im Bundesinfektionsschutzgesetz verankert werden.

 

Die gute Nachricht hinsichtlich der Pflicht zu täglichen Corona-Tests wegen der 3G Pflicht am Arbeitsplatz: Parallel mit in Kraft treten dieser Vorgabe werden vermutlich auch die kostenlosen Bürgertests wieder eingeführt, die Mitte Oktober ausgelaufen werden. Um die Kosten für die Corona-Tests dürften sich Unternehmen damit also keine Sorgen machen müssen. Was sie jedoch organisieren müssen, ist die Umsetzung, um die Einhaltung von 3G am Arbeitsplatz sicherzustellen.

 

Der Golden Eye Sicherheitsdienst kann Firmen und Einrichtungen aller Branchen und Größen dabei tatkräftig unterstützen.

 

3G plus, 2G oder 2G plus: verschärfte Bedingungen

Deutschland ist gerade in der Corona-Krise durch gelebten Förderalismus aufgefallen. Und das zeigt sich auch aktuell: Neben dem bundesweit angekündigten 3G am Arbeitsplatz haben diverse Bundesländer auch eigene Regelungen angekündigt oder bereits in Gang gesetzt.

So hat die hessische Landesregierung am Montag beschlossen, dass 3G plus für den Zutritt zu Veranstaltungen, Kultureinrichtungen, Gaststätten, Sportstätten und ähnlichen Freizeiteinrichtungen verpflichtend wird. 3G plus bedeutet, dass statt eines aktuellen negativen Antigen-Tests ein aktueller negativer PCR-Test für Personen nötig ist, die weder geimpft noch genesen sind. PCR-Tests sind deutlich kostenaufwendiger als Antigen-Tests und dauern zudem länger in der Auswertung. Die kommenden Tage und Wochen werden zeigen, ob sich diese Vorgabe auch über Hessen hinaus ausweitet – und eventuell sogar als Verschärfung bei 3G am Arbeitsplatz eingeführt wird.

 

3G Plus Regelung - geimpft - genesen - negativer PCR Test anstatt eines negativen Antigen Tests

3G Plus Regelung – geimpft – genesen – negativer PCR Test anstatt eines negativen Antigen Tests

 

Ähnliches gilt auch in Bayern, wo ebenfalls 3G plus in vielen Bereichen von Veranstaltungen, Kultur, Sport und Gastronomie vorgeschrieben ist.

 

Hinzu kommen Sonderregelungen in einzelnen Einrichtungen. Beispielsweise stellen viele Kliniken und medizinische Versorgungszentren gerade auf 2G plus um: Dann haben grundsätzlich nur Geimpfte und Genesene mit entsprechendem Nachweis Zugang – aber diese müssen darüber hinaus auch einen tagesaktuellen Test vorweisen.

Und manche großen Unternehmen sichern zumindest bestimmte Bereiche wie Kantinen durch 2G ab. Das ist möglich, weil man den Arbeitnehmern zwar generell den Zugang zum Arbeitsplatz ermöglichen muss, aber nicht zwangsläufig zu Bereichen wie der Kantine. Aber dieses 2G muss natürlich überprüft werden, womit selbst die internen Sicherheitskräfte bei großen Konzernen häufig überfordert sind.

 

Bei all dem Chaos bietet Ihnen der Golden Eye Sicherheitsdienst zuverlässige Beständigkeit: Wir sind im Check der Vorgaben in allen Bereichen für Sie da. Ob in Ihrer Einrichtung 3G, 3G plus, 2G oder sogar 2G plus gilt und bei jedem Besucher zu überprüfen ist: Wir sind mit erfahrenem Sicherheitspersonal an Ihrer Seite.

 

3G am Arbeitsplatz: Was unser Sicherheitsdienst für Firmen tun kann

Für unseren Sicherheitsdienst ist 3G oder auch 2G nichts Neues: Schon seit vielen Monaten sind unsere Sicherheitskräfte bei der Arbeit im Eventschutz oder in der Objektbewachung mit neuen Aufgaben zum 3G- bzw. 2G Check betraut. Die Sicherheitsmitarbeiter unseres Wachschutzunternehmens haben also gewissermaßen bereits Routine darin, auf effektive und effiziente Weise auch größere Personengruppen zuverlässig bei Eingangs- und Zugangskontrollen auch hinsichtlich 3G zu überprüfen. Diese Erfahrungswerte und Einsatz-Routine bringen wir auch gern zum Einsatz, um Mitarbeiter beim Betreten ihres Arbeitsplatzes unter 3G-Vorgaben zu checken.

 

Da wir langjährige Erfahrung in der Security für Firmen und Einrichtungen aller Art mitbringen, können wir den 3G Check vor Betreten des Arbeitsplatzes problemlos in bestehende Security-Abläufe integrieren. So lässt sich die Überprüfung nach 3G Vorgaben beispielsweise in professionelle Empfangsdienste ebenso einbinden wie in Wachdienste, Wachschutz-Einsätze und die Objektbewachung. Um 3G am Arbeitsplatz so effizient und zeitsparend wie möglich sicherzustellen, braucht es eine professionelle Planung. Auch dafür ist unser Sicherheitsdienst Spezialist.

 

Security-Leistungen für 3G am Arbeitsplatz

Die konkreten Leistungen, die unser Sicherheitsdienst für Unternehmen anbieten kann, die 3G am Arbeitsplatz lückenlos sicherstellen müssen, umfassen sämtliche notwendigen Arbeiten: Unsere Sicherheitsmitarbeiter bauen eine Check-Station am Eingang von Unternehmen auf, wo sie den Impf- bzw. Genesenenstatus oder die aktuellen Corona-Tests der eintreffenden Arbeitnehmer überprüfen. Erst nach dem Check erhalten die Mitarbeiter Zugang zum Gelände. Mit erprobten Abläufen sorgen unsere Sicherheitskräfte dafür, dass diese Überprüfungen schnell und effektiv ablaufen.

Neben dem Check des 3G-Status oder 2G-Status kann unser Sicherheitsdienst auch anbieten, direkt vor Ort Antigen-Schnelltests durchzuführen. Kommt ein Mitarbeiter oder Besucher ohne aktuellen Test, aber mit unklarem Impfstatus bzw. als Ungeimpfter zum Empfang, kann man dadurch binnen kurzer Zeit bei der 3G-Regelung die notwendige Sicherheit durch einen aktuellen Test sicherstellen.

 

Welche Unternehmen müssen 3G am Arbeitsplatz umsetzen?

Während 3G am Arbeitsplatz bislang lediglich für Bereiche wie z. B. Gastronomie galten, wird die Pflicht zur Umsetzung der 3G Vorgabe in Zukunft vermutlich alle Firmen und Einrichtungen in sämtlichen Branchen betreffen. Ob Produktionsbetrieb, Dienstleistungsgewerbe oder Bildungseinrichtung: Alle Unternehmen und Institutionen werden voraussichtlich dafür sorgen müssen, dass in ihrem Haus 3G am Arbeitsplatz streng umgesetzt wird.

Natürlich sind alle Mitarbeiter, die im Homeoffice tätig sind, von den 3G Vorgaben am Arbeitsplatz ausgenommen. Sobald sie jedoch vor Ort im Unternehmen sind, müssen auch diese Arbeitnehmer den entsprechenden Nachweis hinsichtlich geimpft, genesen oder getestet leisten.

 

Für welche Unternehmen bietet der Golden Eye Sicherheitsdienst Unterstützung bei 3G?

Unser Sicherheitsdienst kann für Firmen und Einrichtungen aller Branchen in ganz Deutschland die professionelle Unterstützung bei der Umsetzung von 3G am Arbeitsplatz bieten und auch die noch strengeren 2G-Vorgaben bis hin zu 2G plus zuverlässig abdecken. Ob Produktionsfirmen, Dienstleistungsunternehmen oder Logistikunternehmen: Unsere Sicherheitsmitarbeiter sind mit zuverlässigen 3G Checks für Sie da.

Auch für Anbieter und Einrichtungen im medizinischen Sektor sind wir als erfahrener Partner da: Pflegeheime, Reha-Kliniken und auch Arztpraxen profitieren von unseren professionellen 3G- oder 2G Checks, um die lückenlose Umsetzung der 2G oder 3G Vorgaben am Arbeitsplatz sicherzustellen. Als zertifizierter Sicherheitsdienst ist unser Wachschutzunternehmen der erfahrene Ansprechpartner für alle Unternehmen zum Thema 3G am Arbeitsplatz bzw. 2G am Arbeitsplatz.

Jetzt unverbindliche Anfrage für die Zugangskontrolle der 2G - 2G Plus - 3G oder 3G plus stellen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
amad-momand-317

Aman Momand
Geschäftsführer
Handy 0176 3417 4089
Festnetz 06101 9563 011

 

3G am Arbeitsplatz: Noch viele Fragen ungeklärt

Aktuell sind noch viele Fragen rund um die Umsetzung der 3G Vorgabe am Arbeitsplatz ungeklärt. So steht nicht fest, inwiefern die Firmen berechtigt sind, ihre Mitarbeiter zur wahrheitsgemäßen Angabe und zum Nachweis des eigenen Impf- oder Genesenenstatus zu verpflichten.

Ebenfalls ungeklärt ist noch, was passiert, wenn sich ein ungeimpfter Mitarbeiter weigert, einen Corona-Test zu machen. – Kann der Arbeitgeber diesen Mitarbeiter daraufhin z. B. zum Arbeiten im Homeoffice verpflichten? Kann er ihn freistellen, abmahnen,  unbezahlten Urlaub anordnen oder ihm sogar wegen dieser Weigerung kündigen?

 

Zertifizierte Zugangskontrollen für Unternehmen - Behörden - Krankenhäuser & Kliniken

Zertifizierte Zugangskontrollen für Unternehmen – Behörden – Krankenhäuser & Kliniken

 

Diverse Spezialisten wie Arbeitsrechts-Anwälte und Juristen und Berater des Arbeitgeberverbandes sind sich einig, dass die Weigerung, sich den 3G Vorgaben am Arbeitsplatz anzupassen, als Pflichtverstoß seitens eines Mitarbeiters gewertet werden kann und man als Arbeitgeber entsprechende Schritte einleiten darf.

Eine weitere Problemfrage ist: Welche Strafen drohen dem Arbeitgeber, wenn er bei einer Kontrolle nur lückenhafte Unterlagen zum aktuellen Stand von 3G seiner Mitarbeiterschaft vorlegen kann?

 

Auskunftsrecht: Streitfall in vielen Unternehmen

Eine der offenen Fragen im Zusammenhang mit der Verpflichtung zu 3G am Arbeitsplatz ist das sogenannte Auskunftsrecht: Wann ist der Arbeitgeber berechtigt, von seinen Mitarbeitern Auskunft über deren Impfstatus zu verlangen – und wann müssen die Mitarbeiter wahrheitsgemäß auf diese Anfrage antworten?

Mit diesem Thema beschäftigen sich aktuell die Arbeitgeberverbände, denn für die Unternehmen ist hier Rechtssicherheit wichtig: Fordert ein Unternehmenschef diese Info aus Unkenntnis der genauen Rechtslage unberechtigterweise von seinen Mitarbeitern ein, macht er sich juristisch angreifbar. Verständlicherweise wünschen sich die Firmen deshalb eine klare Rechtsgrundlage für das Abfragen des Impfstatus.

 

Bislang gibt es diese Berechtigung erst in einigen Bereichen medizinischer und sozialer Betreuungsdienste. Dazu zählen in den meisten Bundesländern z. B. Kitas, Schulen, Pflegeheime und Kliniken. Die Betreiber solcher Einrichtungen haben in den meisten Fällen das Recht, die Angestellten nach deren Impfstatus zu fragen – und ihre Dienste entsprechend dieser Infos zu planen. Noch erstreckt sich diese Auskunftsberechtigung jedoch nicht auf alle Branchen und Betriebe.

Eine Klärung dieses Auskunftsdilemmas dürfte sich noch etwas hinziehen. Denn Experten wie der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann empfehlen zwar, dass Arbeitnehmer freiwillig Auskunft über Impf- oder Genesenen-Status geben – lehnen eine generelle Auskunftspflicht jedoch ab.

 

Diskretion beim 3G-Check

Um trotz der bislang unklaren Rechtslage beim Auskunftsrecht bei der Überprüfung der 3G Vorgaben auf der sicheren Seite zu sein, können Unternehmen dafür sorgen, dass der Check mit ausreichend Diskretion vorgenommen wird.

So könnten unsere Sicherheitsmitarbeiter beispielsweise die notwendigen Prüfungen von Impfnachweisen oder Test-Nachweisen in einem abgeschlossenen Raum vornehmen. Auch möglich: ein hoher Raumteiler im Eingangsbereich, hinter dem die Mitarbeiter beim Betreten der Firma einzeln hinsichtlich 3G gecheckt werden können. Verschwiegenheit ist in diesem Zusammenhang für unsere professionellen Sicherheitskräfte natürlich selbstverständlich.

 

Vorteile konkreter Informationen zum Impfstatus der Mitarbeiter

Immer mehr Unternehmen planen angesichts der bevorstehenden Pflicht zu 3G am Arbeitsplatz interne Aufklärungskampagnen unter den Mitarbeitern. Das Ziel dieser Kampagnen ist es, möglichst viele Mitarbeiter davon zu überzeugen, ihren eigenen Impf- bzw. Genesenenstatus anzugeben. Denn dies hat einen klaren Vorteil gegenüber der Geheimhaltung: Zeitersparnis bei den 3G  Checks.

Schließlich müsste bei einem geimpften Arbeitnehmer nur einmal der Impfnachweis gecheckt werden – und dann ist es theoretisch auf Monate hinaus nicht mehr nötig, diesen Mitarbeiter zu überprüfen. Auf diese Weise könnten Auflistungen erstellt werden, auf die das Sicherheitspersonal beim Überprüfen auf 3G am Arbeitsplatz zurück greifen kann.

 

Ähnliches gilt für Mitarbeiter, die von Corona nach einer Infektion genesen sind: Bis zu sechs Monate nach der Erkrankung erlaubt es der Genesenenstatus nach aktueller Rechtslage diesen Menschen, ebenfalls sämtliche durch 3G oder 2G geschützten Räumlichkeiten und Anlässe ohne Test zu betreten.

Wird also zur gesamten Belegschaft der aktuelle Status hinsichtlich geimpft oder genesen erhoben, minimiert sich der Aufwand bei den 3G Checks vor Betreten des Arbeitsplatzes bzw. Unternehmens: Dann nämlich müsste das Security-Personal lediglich alle ungeimpften Mitarbeiter hinsichtlich eines aktuellen Corona-Tests überprüfen, sowie alle Arbeitnehmer, die ihren Impfstatus nicht angeben möchten und deshalb offiziell als ungeimpft gewertet werden müssen.

 

Geimpfte bzw. genesene Mitarbeiter hätten also den Vorteil, dass sie sich den Zeitaufwand für den täglichen 3G Check am Eingang ersparen – und das würde auch für das Unternehmen einen geringeren Aufwand im Rahmen von 3G am Arbeitsplatz bedeuten.

Interne Kampagnen zur freiwilligen Angabe des eigenen Status sind also allein aus diesem Grund schon sehr sinnvoll – speziell, weil es angesichts der aktuellen Äußerungen von Arbeitnehmervertretern wie dem DGB absehbar ist, dass die rechtliche Verpflichtung zu dieser Angabe noch eine Weile lang Streitthema sein könnte.

 

Fazit: Security-Profis für lückenloses 3G am Arbeitsplatz

Die aktuelle Ankündigung der neuen Bundesregierung zur Verpflichtung von 3G am Arbeitsplatz in sämtlichen Unternehmen und Einrichtungen in Deutschland macht Handeln erforderlich: Firmen müssen sich jetzt schnellstmöglich darum kümmern, für den lückenlosen 3G Check aller Arbeitnehmer und Besucher zu sorgen. Zuverlässige Unterstützung dafür bieten Dienstleister wie der Golden Eye Sicherheitsdienst, die schon seit Monaten umfassende Erfahrungen bei der Umsetzung von 3G und sogar 2G gesammelt haben.

Individuell angepasst an Ihren Bedarf sorgen wir mit erfahrenen, souveränen Sicherheitsmitarbeitern dafür, dass 3G am Arbeitsplatz für Ihr Unternehmen nicht zum Problem werden muss. Wir übernehmen die Überprüfung von Impf- oder Genesenenstatus der Besucher und Arbeitnehmer sowie den Check der vorgelegten Corona-Tests.

 

Und unser Sicherheitspersonal kann sogar direkt vor Ort Testungen mit Antigen-Schnelltests vornehmen, falls dies benötigt wird. Holen Sie sich 3G- Unterstützung vom Profi – beim Golden Eye Sicherheitsdienst!