Diebstahlschutz auf Ihrer Baustelle: So geht‘s

Viele Großbaustellen, Unternehmer und immer mehr private Bauherren setzen heute auf professionellen Baustellenschutz durch einen Sicherheitsdienst. Aus gutem Grund: Die Zahl der Baustelleneinbrüche steigt.

Der Diebstahl von Materialien, Werkzeugen und Baumaschinen ist ein zunehmendes Sicherheitsproblem für Bauprojekte. Dabei gehen nicht nur teure Baumaterialien und Maschinen verloren, sondern Baustellendiebstahl kann noch viel empfindlichere Folgen nach sich ziehen und die Bausumme empfindlich in die Höhe treiben.

 

Das wird manch einem Baustellenbetreiber auf schmerzliche Weise bewusst: Der Verzicht auf die Objektbewachung auf einer Baustelle kann nämlich nicht nur zum Verlust teurer Fahrzeuge oder Baustoffe führen.

Viel schlimmer wiegt oft folgendes Szenario: Die Arbeiter kommen am Morgen aufs Baugelände – und haben plötzlich nichts zu tun. Und das nur, weil bei einem Baustelleneinbruch über Nacht sämtliche Kupferkabel gestohlen wurden. Wenn plötzlich nichts mehr geht auf der Baustelle, weil essentielle Materialien fehlen, bedeutet das: Baustopp.

 

Und der wird schnell richtig teuer. Da hilft es wenig, wenn eine Diebstahlversicherung den reinen Wert der Kupferkabel im Nachgang ersetzt oder die Polizei irgendwann die Diebe schnappt. Der professionelle Diebstahlschutz für Baustellen ist also eine der wichtigsten Security-Maßnahmen beim Bauen.

 

Die Haftung bei Diebstahl auf der Baustelle

Generell haftet der Bauherr bzw. Unternehmer bei Business-Bauprojekten für sämtliche durch und auf seiner Baustelle auftretenden

Schäden. Das betrifft auch Schäden durch Diebstahl. Werden Bauteile oder Materialien von der Baustelle gestohlen, können jedoch auch die Handwerksbetriebe für den Verlust haftbar sein.

Das trifft dann zu, wenn der Bauherr mit dem Handwerker einen Vertrag über eine feste Dienstleistung hat – beispielsweise „Lieferung und Einbau der Innentüren“.

In solchen Fällen ist der Handwerksbetrieb haftbar und für das Material verantwortlich, bis er seine Leistung komplett erbracht hat – also bis zur Abnahme.

Er kann sich mit Forderungen zum Begleichen der Schäden allerdings an den Bauherrn wenden, wenn die Baustelle nachweislich nicht ausreichend geschützt und gesichert war. Auch andere Auftragnehmer, die Baustoffe oder Bauteile auf der Baustelle lagern, können für deren Verlust haften.

Maschinen, Werkzeuge und Baumaterial vor Dieben zu schützen, liegt also im Interesse aller am Bau Beteiligten. Das beginnt beim ersten Spatenstich und endet bei der letzten Abnahme von Bauleistungen.

 

Bauleistungsversicherung: Diebstahlschutz für die Baustelle?

Um sich gegen Risiken wie Diebstahl beim Bauen zu schützen, schließen viele Bauherren eine sogenannte Bauleistungsversicherung ab. Diese läuft im Normalfall über die komplette Bauzeit und ist von den Kosten her recht überschaubar. Bauherren sollten für die Bauleistungsversicherung etwa 1,58 Euro je 1.000 Euro Bausumme einkalkulieren.

Die Bauleistungsversicherung deckt unter anderem Schäden durch Vandalismus und höhere Gewalt ab. Sie bietet außerdem einen gewissen Diebstahlschutz auf der Baustelle. Das Problem bei Bauleistungsversicherungen ist jedoch: Der Diebstahlschutz für Baustellen erstreckt sich nur auf bereits eingebaute Baumaterialien.

 

Werden Baumaterialien entwendet, die noch auf den Einbau warten, bleibt der Bauherr trotz Bauleistungsversicherung oft auf den Schäden sitzen. Manche Versicherer bieten gewisse Zusatzoptionen beim Abschließen einer Bauleistungsversicherung an. Mit solchen Optionen lässt sich im Einzelfall der Diebstahlschutz für die Baustelle etwas erhöhen – ein Rundum-Sorglos-Paket sind sie jedoch nicht.

 

Diebstahlschutz auf der Baustelle durch Transporter-Versicherung

Eine weitere Versicherung, die im Bereich Diebstahlschutz auf Baustellen zur Anwendung kommen kann, ist die Transporterinhaltsversicherung bzw. Transporterversicherung. Diese können Handwerksbetriebe abschließen, um die in ihren Transportern und Fahrzeugen befindlichen Werkzeuge und Materialien zu schützen.

Als Bauherr ist es deshalb durchaus empfehlenswert, die Handwerksfirmen nach dem Vorhandensein solch einer Versicherung zu fragen. Dann wäre zumindest Diebstahlschutz für auf der Baustelle in Transportern befindliche Bauteile, Baumaschinen und Materialien gegeben.

 

Versicherungen für Baufahrzeuge

Häufig haben es Diebe auf Baustellen auch auf teure Baufahrzeuge abgesehen. Die Schäden, die durch den Diebstahl eines Radladers oder

Baggers entstehen, können enorm sein. Denn solche Fahrzeuge haben oft eine Schlüsselfunktion auf dem Bau – und ohne sie ist oft Baustopp angesagt.

Handwerker und Baubetriebe schließen deshalb spezielle Versicherungen ab, um solche Schäden aufzufangen: die Baugeräte- und Baumaschinenversicherung.

Der Diebstahlschutz auf Baustellen lässt sich in solchen Policen für die wertvollen Fahrzeuge meist mitversichern.

Als Bauherr empfiehlt es sich, Handwerksbetriebe und Baufirmen nach dem Vorhandensein dieser Versicherung zu fragen.

Eine Grauzone ist jedoch der Zeitverlust bis zum Ersatz solcher Maschinen: Wer zahlt die Kosten, wenn Handwerker untätig auf der Baustelle Däumchen drehen müssen? Solche Verzögerungen schlagen sich am Ende häufig in der Bausumme nieder.

 

 

Strategien, um Vandalismus und Diebstahl auf Baustellen zu vermeiden

Angesichts der wachsenden Bedrohungen durch Vandalismus, Diebe und Einbrecher auf Baustellen lautet für viele Bauherren die wichtigste Frage: Wie schütze ich meine Baustelle?

Auf diese Frage gibt es zwei Antworten: Man kann Baumaterialien und Werkzeuge über Nacht wegschließen – und hoffen, dass das ausreicht. Oder man kann echte Sicherheitsmaßnahmen durch professionellen Baustellenschutz ergreifen – und nachts ruhig schlafen.

 

„Echte Sicherheitsmaßnahmen“ heißt: die Baustellenbewachung und damit auch den Diebstahlschutz für die Baustelle in professionelle Hände von Sicherheitsfirmen wie dem Golden Eye Sicherheitsdienst legen. Wir haben in diesem Bereich viel Erfahrung und äußerst kompetente Mitarbeiter. Die professionelle Baustellenbewachung bieten wir in ganz Deutschland an.

 

Diebstahlschutz durch Wegschließen des Materials

Eine empfehlenswerte Sicherheitsvorkehrung zum Diebstahlschutz auf jeder Baustelle ist das nächtliche Verwahren von Werkzeugen und Materialien. Bauhütten bieten da einigen Schutz, sind durch erfahrene Diebe jedoch oft schnell aufgebrochen.

 

Deshalb nutzen immer mehr Bauherren die Möglichkeit, Maschinen und Baumaterial in einem Frachtcontainer einzulagern. Diese komplett aus starkem Metall bestehenden Container lassen sich mit sehr starken Schlössern versehen. Gelegenheitsdiebe kann man so zumindest abschrecken. Einen hundertprozentigen Diebstahlschutz für Werte auf der Baustelle bieten solche Container jedoch nicht.

 

Diebstahlschutz für die Baustelle durch „Aufhängen“ am Kran

Häufig sieht man auf Baustellen eine sehr spezielle Form des Diebstahlschutzes: Wertvolle Maschinen oder Baumaterialien werden nach dem Arbeitstag am Baukran in luftiger Höhe aufgehängt.

Dort können Diebe die Gegenstände nicht erreichen – eine vermeidlich super einfache Lösung für das Problem. Da kann man sich doch sogar glatt die Bauleistungsversicherung sparen – oder? – Dieser Schluss ist leider falsch.

Denn das nächtliche „Parken“ der Werkzeuge und Maschinen am Kran ist schlicht und einfach nicht erlaubt. Die Kranhersteller verbieten in der Regel nämlich das Aufhängen von Lasten an einem Kran, der sich nicht im Betrieb befindet.

 

Und sollten bei diesem „Manöver“ Schäden an Kran oder Materialien auftreten, wird das kaum eine Bauleistungsversicherung oder eine andere Versicherung wie die Bauherrenhaftpflicht übernehmen.

Dann könnte der vermeintlich clevere Diebstahlschutz für die Baustelle ins Gegenteil umschlagen – und durch Strafzahlungen die Bausumme erhöhen. Sind Personenschäden entstanden – z. B. durch herunterfallende Teile von Baumaschinen – kann das Ganze sogar ein Nachspiel mit der Polizei haben.

 

Diebstahlschutz für Baustellen durch Bauzäune

Ein Bauzaun gehört heute um jedes Baugelände. Er allein kann jedoch keinen ausreichenden Diebstahlschutz für die Baustelle leisten. Zwar schreckt er Gelegenheitsdiebe zu einem gewissen Maß ab. Doch erfahrene Kriminelle finden schnell heraus, wenn der Bauzaun eigentlich nur ein Hindernis ist – die wertvollen Baumaterialien jedoch ungeschützt auf dem Gelände lagern.

 

Diebstahlschutz auf Baustellen durch professionelle Baustellenbewachung

Statt sich also mit unerlaubten oder wenig wirksamen Methoden des Diebstahlschutzes auf der

Baustelle zufrieden zu geben, lautet die richtige Strategie für Bauherren: Schützen Sie Ihre Baustelle durch einen professionellen Sicherheitsdienst.

Dank unseres Schwerpunkts in diesem Bereich haben die Sicherheitsmitarbeiter des Golden Eye Sicherheitsdienstes schon sehr viele Bauprojekte zuverlässig geschützt.

Die Maßnahmen unserer Security-Firma im Baustellenschutz umfassen Patrouillen, Videoüberwachung und Eingangs- und Personenkontrollen.

Letzteres ist speziell auf Großbaustellen sehr wichtig. Mit Personenkontrollen schützen sich Bauherren nämlich doppelt: zum einen vor Schwarzarbeit, für die sie als Projektverantwortliche haftbar sind.

Und zum anderen bietet die Überwachung der Baustelle am Tage ebenfalls wichtigen Diebstahlschutz.

 

 

Denn Diebe sind auf Baustellen keineswegs nur nachts zugange. Im Gegenteil: Es gibt zahlreiche Fälle, in denen bei unübersichtlichem Baugeschehen besonders dreiste Diebe einfach mit teuren Fahrzeugen oder Maschinen vom Gelände verschwinden. Dieser Gefahr lässt sich mit professioneller Baustellenbewachung und Eingangskontrollen vorbeugen.

 

Fazit: Diebstahlschutz für Baustellen ist rund um die Uhr wichtig

Diebstahl und Vandalismus sind enorme Sicherheitsrisiken auf dem Bau. Sie können für Ärger, Schäden und sogar Baustopps sorgen – und treiben nicht selten die Bausumme ungeplant nach oben.

Diebstahlschutz auf Baustellen ist deshalb heutzutage ein Muss für jeden Bauherrn. Zur rudimentären Absicherung für jedes Baugelände gehört über die Bauleistungsversicherung hinaus die Bewachung über Nacht.

 

Doch auch tagsüber sollten Baumaterialien, Werkzeuge und teure Baufahrzeuge nicht ohne Security sein. Denn auf ungesicherten Baustellen sind Diebe auch am Tage aktiv. Mit dem Einsatz des Golden Eye Sicherheitsdienstes lässt sich diesem Problem ein Riegel vorschieben.

Im Gegensatz zur Bauleistungsversicherung, die lediglich bereits verbaute Materialien bei Diebstahl ersetzt, sorgen unsere Sicherheitskräfte für Rundum-Schutz. Auch durch die enge Zusammenarbeit mit Ordnungsdiensten und Polizei hilft unser Sicherheitsdienst, Ihre Baustelle sicherer zu machen.

 

Gern stellen wir Ihnen unsere Leistungen im Bereich Baustellenüberwachung und Diebstahlschutz für Baustellen persönlich vor. Vereinbaren Sie einfach einen unverbindlichen Termin!