Die Aufgaben bei der Baustellenbewachung

Diebstahlschutz, Brandwache, Absicherung gegen Schwarzarbeit, Fernhalten von Unbefugten, Konfliktlösung auf dem Baugelände: Die Aufgaben bei der Baustellenbewachung sind vielfältig. Entsprechend hoch ist der Anspruch an die professionelle Ausbildung und Erfahrung der Sicherheitskräfte im Baustellenschutz.

Angesichts steigender Sicherheitsgefahren für Baustellen ist die professionelle Baustellenüberwachung heute selbst für private Bauprojekte sinnvoll. Wir erklären, wie die Baustellenbewachung abläuft, welche Aufgaben sie konkret erfüllt, welche Kontrolle man als Bauherr hat und worauf man allgemein achten sollte.

 

 

Warum ist die professionelle Baustellenbewachung wichtig?

Baustellen sind heute viel mehr Gefahren ausgesetzt als früher: Diebstahl, Vandalismus und Brandstiftung zählen zu den größten Bedrohungen. Um sich dagegen zu schützen und teuren Bauverzug zu vermeiden, ist der professionelle Baustellenschutz durch einen Sicherheitsdienst zu empfehlen.

Der übernimmt sämtliche Aufgaben in der Baustellenbewachung – von Diebstahlschutz bis Brandschutz. Voraussetzung ist allerdings, dass es sich um einen professionellen Anbieter mit entsprechendem Leistungsangebot und viel Erfahrung handelt.

 

Welche Aufgaben hat die Baustellenbewachung?

Die Aufgaben bei der Baustellenbewachung umfassen Kontrollfahrten mit Patrouillenfahrzeugen, Streifen zu Fuß und mit Wachhund, das Aufstellen von Kameratürmen für die Videoüberwachung der Baustelle sowie Brandwachen. Zusätzliche Aufgaben für die Security im Baustellenschutz sind Personenkontrollen auf dem Gelände sowie das Kontrollieren von Lieferungen und Fahrzeugen.

Die Umsetzung der Baustellenbewachung ist jedoch nicht die erste Aufgabe in diesem Bereich: Ganz am Anfang steht die Erstellung eines Sicherheitskonzeptes für den Baustellenschutz. Dabei werden individuelle Rahmenbedingungen vor Ort sowie die Wünsche und Vorgaben des Kunden berücksichtigt.

 

Dann erfolgt die Einsatzplanung – und schließlich die Umsetzung. Damit sämtliche Vorfälle und Security-Aktivitäten nachvollziehbar sind, gibt es eine penible Dokumentation aller Abläufe und Security-Tätigkeiten. Sogar der Einsatz von Wächerkontrollsystemen zum Monitoring der Baustellenbewachung in Echtzeit ist möglich.

 

Wann benötigt man Baustellenbewachung?

Baustellen sind in den Ruhephasen besonders gefährdet: Wenn keine Baumaßnahmen stattfinden, sehen das viele Diebe und Vandalen quasi als Einladung. Da Baustellen selbst mit stabilem Bauzaun nur marginal geschützt werden können, sind Werte wie Fahrzeuge, Baumaschinen oder Materialien anfällig für Schäden durch Vandalismus oder Diebstahl. Aus diesem Grund ist speziell in der inaktiven Zeit einer Baustelle die professionelle Bewachung wichtig.

Allerdings häufen sich auch die Fälle, an denen es am helllichten Tage zu Baustellendiebstählen kommt. Unbefugte schmuggeln sich nicht selten als Bauarbeiter getarnt auf das Gelände. Und Brandgefahren drohen eher in der aktiven Bauphase als während der Ruhezeiten.

 

Deshalb empfiehlt sich die Baustellenbewachung als 24/7-Sicherheitsmaßnahme. Das Team des Golden Eye Sicherheitsdienstes steht dafür mit erfahrenen Sicherheitskräften an Ihrer Seite.

 

Wie läuft die Baustellenbewachung ab?

Um eine Baustelle professionell zu schützen, sind Security-Dienstleistungen verschiedener Art wichtig. Sicherheitskräfte auf dem Gelände, Wachleute auf Patrouillenfahrten und das Aufstellen von Kameratürmen mit Bewegungssensoren gehören inzwischen zum Standard bei der Baustellenbewachung. Oft wird auch der Baustellenschutz mit Wachhunden eingesetzt.

Ein professioneller Sicherheitsdienst wird sich jedoch nicht einfach „Hals über Kopf“ in die anspruchsvollen Aufgaben der Baustellenbewachung stürzen: Im ersten Schritt wird als Arbeitsgrundlage ein Sicherheitskonzept erstellt.

 

Basierend darauf lässt sich dann die Einsatz- und Maßnahmenplanung vornehmen. Das sorgt für effiziente Security und sinnvolle Verteilung der Aufgaben bei der Baustellenbewachung. Je nach Größe und Anlage der Baustelle werden mehrere Sicherheitsmitarbeiter oder Teams benötigt, um alles lückenlos abzudecken.

Nach der Vorbereitung geht es ans Aufstellen von Kameratürmen und die Schichtplanung für die Baustellen-Security. Parallel laufen dann Aufgaben der Baustellenbewachung wie Kontrollfahrten, Fuß-Streifen, Eingangskontrollen und Brandwachen.

 

Während der Arbeit auf dem Gelände werden durch die Sicherheitsmitarbeiter auch Personenkontrollen vorgenommen. Dies dient dem Schutz vor Schwarzarbeit. Denn der Bauherr haftet, falls auf seiner Baustelle Schwarzarbeiter auffliegen.

Patrouillenfahrten dienen auf Großbaustellen dazu, Vandalismus und Diebstahl einzudämmen. Die Aktivität der Sicherheitsmitarbeiter bei der Bewachung von Baustellen ist auch für den ungestörten Arbeitsablauf wichtig.

 

Denn zu den Aufgaben der Wachleute bei der Baustellenbewachung gehört auch das Beilegen von Konflikten auf dem Gelände. Gefahren wie Einbruch und Vandalismus hingegen stellen besonders in den Ruhephasen des Baubetriebs ein Risiko dar – also nachts oder am Wochenende.

 

 

 

 

Wer darf die Baustellenbewachung übernehmen?

Für die Bewachung von Baustellen werden in der Regel zertifizierte Sicherheitsdienste eingesetzt. Als Bauherr sichert man sich mit professioneller Security auch ab, falls es nach einem Einbruch oder Diebstahl zu Problemen mit der Versicherung kommt. Denn wer lückenlosen professionellen Baustellenschutz nachweisen kann, macht sich in diesem Bereich keinerlei Nachlässigkeit schuldig.

Bei der Beauftragung eines Sicherheitsdienstes mit der Bewachung der Baustelle sollte man auf Professionalität und Erfahrung achten. Das lässt sich am besten an einem Aspekt festmachen: ob der Security-Anbieter eine Zertifizierung hat.

 

Dann nämlich hat man als Auftraggeber einen Beleg für hohe Security-Qualität. Versicherungen möchten übrigens unter Umständen genau solche Zertifikate oder Leistungsnachweise der Sicherheitsfirma sehen – beispielsweise, wenn es um die Kompensation von Schäden nach einem Brand, Einbruch oder Diebstahl auf der Baustelle geht.

Der Golden Eye Sicherheitsdienst ist erfahrener Profi im Baustellenschutz. Die komplexen Aufgaben der Baustellenbewachung werden bei uns durch erfahrene, professionell ausgebildete Sicherheitsmitarbeiter ausgeführt – vom Sicherheitskonzept bis zu den Kontrollfahrten.

 

Sind Schutzhunde bei der Baustellenbewachung sinnvoll?

Schutz und Sicherheit für Bauprojekt und Bauarbeiten sind die wichtigste Aufgabe der Baustellenbewachung. Vor allem auf großen, unübersichtlichen Baustellen ist das mit dem Einsatz von Schutzhunden besser zu erreichen, als allein durch menschliche Sicherheitskräfte. Security-Experten sehen Wachhunde deshalb als wichtigen Faktor für die höchstmögliche Sicherheit auf Baustellen an.

Beim Einsatz von Wachhunden auf Baustellen ist es wichtig, nur professionell ausgebildete Schutzhunde zuzulassen. Denn solche Tiere sind darauf trainiert, auch in lauter, turbulenter Umgebung sicher und fokussiert zu arbeiten.

Diensthunde haben bei der Baustellenbewachung mehrere wichtige Aufgaben: Sie unterstützen den Brandschutz – denn durch ihre feine Wahrnehmung entdecken sie entstehende Brandherde besonders schnell und zuverlässig.

 

Außerdem helfen die Wachhunde, Unbefugte auf weitläufigem, unübersichtlichem Baugelände aufzustöbern und zu stellen. Und sie halten allein durch ihre Präsenz so manchen Gelegenheitsdieb oder jugendlichen Vandalen fern. Denn wer legt sich schon gern mit einem professionell geschulten Schutzhund an?

 

Welche Befugnisse hat die Security beim Baustellenschutz?

Das Hausrecht auf einer Baustelle liegt beim Bauherrn. Er kann jedoch den Sicherheitsdienstleister ernennen, um in seinem Namen das Hausrecht durchzusetzen. Die Befugnisse von Sicherheitsmitarbeitern privater Security-Firmen sind aber nicht mit behördlichen Ordnungskräften gleich zu setzen.

Alle Tätigkeiten und Aufgaben bei der Baustellenbewachung dienen einem wichtigen Ziel: Schutz und Sicherheit der Baustelle. Um Gefahren wie Einbruch, Diebstahl und Vandalismus wirksam abwehren zu können, müssen Sicherheitsmitarbeiter größtmögliche Bewegungsfreiheit auf der Baustelle haben. Natürlich sind sämtliche Einsatzkräfte des Golden Eye Sicherheitsdienstes in allen Aspekten der Baustellen-Sicherheit geschult.

 

Dürfen Sicherheitskräfte Störenfriede auf Baustellen festnehmen?

Festnahmen durch Sicherheitsmitarbeiter sind auf Baustellen nur im Rahmen der gesetzlich erlaubten „Festnahme durch Privatpersonen“ erlaubt. Das bedeutet, dass Sicherheitskräfte jemanden, der auf frischer Tat bei einer Straftat erwischt wurde, festhalten dürfen. Eine reine Ordnungswidrigkeit hingegen genügt nicht als Grund zum Festhalten.

Generell haben die Sicherheitsmitarbeiter privater Sicherheitsdienste nicht mehr Befugnisse als Privatpersonen zur Festnahme verdächtiger Personen. Im Alltag beim Baustellenschutz sieht das dann so aus: Ein Täter wird bei einem Einbruch, Diebstahl, bei versuchter Brandstiftung oder beim mutwilligen Zerstören von Geräten oder Bausubstanz gestellt.

 

Die Einsatzkräfte dürfen diese Person bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Natürlich gehört das sofortige Alarmieren der Polizei ebenfalls zu den Aufgaben bei der Baustellenbewachung.

Der Haken an der Sache: Gibt der Verdächtige direkt durch Ausweispapiere seine Identität preis, darf der Sicherheitsdienst ihn nicht länger festhalten. Allerdings kann dann natürlich die Polizei aufgrund der Personendaten die Verfolgung aufnehmen.

 

Welche Kontrolle hat der Bauherr über die Baustellenbewachung?

Der Bauherr kann die Security beim Erfüllen der Aufgaben der Baustellenbewachung kontrollieren. Dazu kann er entweder die Dokumentationen des Sicherheitsdienstes zu den Maßnahmen und Vorfällen beim Baustellenschutz anfordern. Oder er beobachtet die Einsatzkräfte auf der Baustelle in Echtzeit – durch ein sogenanntes Wächtermonitoring.

Das System für das Wächtermonitoring beim Golden Eye Sicherheitsdienst lautet Coredinate. Bei diesem Wächterkontrollsystem werden alle Aufgaben der Baustellenbewachung in Echtzeit kontrollierbar.

 

Es zeichnet den Ablauf der Security-Rundgänge sowie dokumentierte Maßnahmen und Vorfälle auf. Als Bauherr bzw. Auftraggeber kann man sich einen mit Login und Passwort geschützten Zugang zu diesem Wächterkontrollsystem geben lassen. So hat man online jederzeit die Aktivitäten beim Baustellenschutz im Blick.

 

Fazit: Worauf sollte man bei der Baustellenbewachung achten?

Beim Baustellenschutz sollte man auf professionelle Sicherheitskräfte und eine große Bandbreite an Security-Maßnahmen achten. Kontrollfahrten allein reichen nicht aus, um eine Baustelle zuverlässig gegen Gefahren wie Baustellendiebstahl, Vandalismus oder Brandstiftung zu schützen. Auch Videoüberwachung, der Einsatz von Schutzhunden und Personenkontrollen auf dem Gelände sind wichtig.

Um die hohe Qualität der Baustellenbewachung sicherzustellen, sollten Auftraggeber sich Zertifikate und Referenzen des Security-Anbieters zeigen lassen. Ein guter Hinweis auf hohe Qualität sind auch ständige Weiterbildungen bei den Sicherheitsmitarbeitern sowie der Einsatz moderner Technologien, z. B. in der Videoüberwachung oder im Wächtermonitoring.

 

Der Golden Eye Sicherheitsdienst ist jederzeit mit hochkarätiger Baustellenbewachung für Sie da – bundesweit und auf Baustellen aller Größen. Nehmen Sie Kontakt auf, um sich zertifizierte Sicherheit für Ihre Baustelle zu holen!