5 einfache Tipps für Brandwachen: So sichern Sie sich im Brandschutz perfekt ab

Brandschutz gehört in vielen Geschäftsfeldern sowie in den meisten öffentlichen Einrichtungen und Anlagen zu den essentiellen Sicherheitsmaßnahmen. Mit Brandwachen lassen sich Gefahren eindämmen und Brandausbrüche vermeiden – sowie auch Brandherde nach dem Löschen professionell überwachen. Das Einsatzgebiet im Brandschutz ist allerdings sehr komplex. Deshalb haben wir heute fünf einfache Tipps zusammengestellt, die beim wirksamen Brandschutz helfen.

 

 

Tipp 1: Beauftragen Sie erfahrene Profis für Brandwachen

Der erste Tipp ist so wichtig wie nachvollziehbar: Brandwachen und sämtliche weitere Brandschutzmaßnahmen sollten nur durch Profis durchgeführt werden. Das ist eigentlich ein No-Brainer, denn wenn es um die Abwehr von Brandgefahren geht, sollte man keine Laien ans Steuer lassen. Leider ist das noch nicht bis zu allen Auftraggebern durchgedrungen – weshalb sich in diesem Einsatzfeld viele eher ungeeignete Kräfte tummeln.

Diese sind zwar oft besonders kostengünstig zu haben – können im Notfall aber ein entscheidender Nachteil sein. Denn zum einen decken ungelernte Brandwachen viele Gefahrenstellen nicht oder nur unzureichend ab und ermöglichen dadurch das Entstehen von Bränden, die erfahrene, professionell geschulte Einsatzkräfte schon im Vorfeld eingedämmt hätten. Und zum anderen reagieren Ungelernte typischerweise wie wohl so ziemlich jeder andere nicht im Brandschutz tätige Mensch bei Gefahrensituationen: panisch und kopflos.

 

Doch das genaue Gegenteil ist gefragt, wenn es tatsächlich zum Ausbruch eines Feuers kommt. Dann müssen Brandwachen schnell und umsichtig reagieren, für kontrollierte und zügige Evakuierung sorgen, als Ersthelfer einspringen, die Feuerwehr informieren und ggf. unterstützen sowie interne Maßnahmen zur Brandabwehr koordinieren. Das bedeutet: Brandwachen bringen eine enorme Verantwortung mit – und diese sollte man ausschließlich in die Hände professioneller Anbieter legen.

 

Jetzt unverbindlich anfragen!

 

Woran erkennt man hochwertige Brandwache-Anbieter?

Die beiden wichtigsten Kriterien für bestmögliche Brandwachen sind Zertifikate und Erfahrungen. Die Zertifizierungen belegen, inwieweit ein Anbieter über die professionelle Kompetenz im Brandschutz verfügt. Die Erfahrung in diesem Einsatzfeld wiederum sorgt dafür, dass der Sicherheitsdienst jede Aufgabe im Brandschutz genau einschätzen und punktgenau abdecken kann.

Deshalb empfiehlt es sich für Auftraggeber, sich vom potenziellen Brandschutz-Partner zum einen aktuelle Zertifizierungen und zum anderen Referenzen vorlegen zu lassen. Auf diese Weise kann man sehr schnell und wirksam die professionellen von den dilettantischen Security-Anbietern trennen.

 

Selbstverständlich bietet Ihnen der Golden Eye Sicherheitsdienst als zertifizierter Security-Anbieter sämtliche Nachweise für unsere absolute Professionalität und umfangreiche Erfahrung im Bereich Brandschutz.

Jetzt eine unverbindliche Anfrage stellen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
amad-momand-317

Aman Momand
Geschäftsführer
Handy 0176 3417 4089
Festnetz 06101 9563 011

 

Tipp 2: Setzen Sie Brandwachen bei der Baustellenbewachung ein

Beim Schutz einer Baustelle sollte auch das Thema Brandwache unbedingt mit einkalkuliert werden. Denn Brandgefahren bedrohen nicht nur Menschen, Materialien und Fahrzeuge auf der Baustelle – sie sind auch eine gefährliche Bedrohung für Baufortschritt und Bausubstanz. Im dümmsten Fall wird man durch eine Unachtsamkeit bei der Montage und den dadurch entstehenden Baustellenbrand um Wochen oder Monate im Bauplan zurückgeworfen.

Zu den Schäden an Maschinen, Geräten, Baustoffen und Bausubstanz kommen dann noch die Zusatzkosten, um diesen Rückstand aufzuholen. Um sich gegen derartige Risiken abzusichern, holen sicherheitsbewusste Bauherren sich gezielt Brandwachen für ihre Baustelle.

 

 

Doch Vorsicht: Wer denkt, dass man ja ohnehin eine Sicherheitsfirma mit regelmäßigen Patrouillenfahrten zur Baustelle beauftragt habe und der Sicherheit damit Genüge getan sei, der irrt – ganz besonders beim Thema Brandgefahren. Denn Feuer können sich überall unbemerkt entwickeln – und Patrouillen achten eher auf unbefugte Eindringlinge oder Konflikte auf der Baustelle als auf verborgende Brandherde.

 

Warum reichen einfache Wachleute nicht für den Brandschutz auf Baustellen?

Wer als Brandposten auf Baustellen tätig ist, sollte über eine entsprechende Aus- bzw. Weiterbildung zum Brandschutzhelfer verfügen – und zudem nach Möglichkeit umfangreiche Erfahrungen in diesem Einsatzfeld mitbringen. Denn nur ausgebildete Brandschutzhelfer wissen, an welchen Stellen es hinsichtlich Brandrisiken besonders gefährlich ist und wie man feuergefährliche Arbeiten wie Schweißen und Co. optimal absichert.

Vor allem wissen sie, was im Notfall zu tun ist – und schnelles Handeln ist gerade beim Ausbruch eines Feuers absolut entscheidend. Die erfahrenen Brandschutzhelfer unseres zertifizierten Sicherheitsdienstes sind nicht nur als Brandwachen geübt. Sie bringen darüber hinaus auch eine Weiterbildung zum Evakuierungshelfer mit und sind als betriebliche Ersthelfer qualifiziert. Das bedeutet, dass sie nicht nur Brandgefahren optimal im Blick haben, sondern im Ernstfall auch schnell, souverän und richtig reagieren.

 

Tipp 3: Sichern Sie Ihr Event durch Brandsicherheitswachen ab

Veranstaltungen sind Anlässe, bei denen Brandwachen eigentlich nicht fehlen sollten. Alles, was von der Größe her über eine mittelgroße Hochzeitsfeier hinaus geht, sollte durch einen professionellen Sicherheitsdienst geschützt werden. Das hilft im Falle des Falles auch, um die Frage der Übernahme von Versicherungsschäden zu klären. Denn wenn man sich als Veranstalter professionellen Brandschutz organisiert, erfüllt man das wichtigste Kriterium, damit Versicherungen eventuelle durch Brände verursachte Schäden übernehmen. Unterlässt man diese Sicherheitsmaßnahme jedoch, kann das im Brandfall sehr teuer werden.

 

Bei welchen Veranstaltungen sind Brandwachen vorgeschrieben?

Die Versammlungsstättenverordnung regelt genau, bei welchen Events es Vorschrift ist, Brandsicherheitswachen aufzustellen. Generell sind davon in der Regel alle Großveranstaltungen sowie kommerzielle Anlässe betroffen. Es gibt jedoch auch viele Arten von Geschäftsveranstaltungen oder sogar größeren privat organisierten Events, bei denen Brandsicherheitswachen am Start sein müssen. Ist Pyrotechnik im Spiel – beispielsweise als krönendes Feuerwerk am Höhepunkt der Veranstaltung – sind Brandwachen in jedem Fall wichtig, und meist auch direkt vorgeschrieben.

 

 

Was genau tun Brandwachen bei Events?

Brandwachen haben bei Veranstaltungen vielfältige Aufgaben. Es gilt nämlich, für die professionellen Brandschutzhelfer nicht nur, gefährdete Bereiche mit erhöhter Brandgefahr besonders abzusichern. Sie sind auch dafür zuständig, Notausgänge und Rettungswege sowie Feuerwehrzufahrten offen zu halten – um die Veranstaltungsteilnehmer im Brandfall reibungslos evakuieren zu können und schnelle Löscharbeiten zu ermöglichen. Die Arbeit der Brandwachen bei Events beginnt schon lange vor der eigentlichen Veranstaltung: mit dem Location-Check. Dabei sind Brandschutz-Experten vor Ort, die das Veranstaltungsgelände unter dem Aspekt Brandschutz unter die Lupe nehmen.

Sie stellen fest, an welchen Stellen besondere Brandgefahren bestehen, welche Vorkehrungen gegen Brandrisiken noch vor der Veranstaltung getroffen werden sollten, wo sich Feuerlöscher befinden und wo am besten Brandposten während des Events aufgestellt werden sollten. Außerdem gehört das Beseitigen sogenannter Brandlasten zu den Aufgaben der Brandsicherheitswachen bei der Objektbegehung. Das bedeutet, dass die Sicherheitsmitarbeiter bei der Überprüfung der Veranstaltungsstätte potenziell leicht entflammbare Gegenstände und Materialien entfernen. Das können Vorhänge sein oder Verpackungsmaterial, nicht benötigte Möbelstücke oder sonstiges Interieur.

 

Die als Brandwachen beim Event aufgestellten Sicherheitskräfte sorgen beispielsweise dafür, dass Bereiche wie Bühnen besonders abgesichert werden. Auch alle Stellen, an denen Pyrotechnik bei der Veranstaltung genutzt werden soll, werden durch Brandposten überwacht.

 

Zu guter Letzt haben die Brandsicherheitswachen unseres Sicherheitsdienstes bei Veranstaltungen auch immer einen schnellen Draht zur örtlichen Feuerwehr.

 

Jetzt unverbindlich anfragen!

 

Tipp 4: Erstellen Sie ein Sicherheitskonzept für den Brandschutz

Brandschutz sollte man niemals ohne Konzept umsetzen. Das ist zum einen wichtig, damit alle Risiken auf passende Weise abgedeckt werden – und diese liegen in jedem Objekt oder bei jedem Event nun mal ein bisschen anders. Zum anderen sorgen Brandschutzkonzepte auch dafür, dass Brandwachen und Co. so effizient wie möglich ablaufen – und das heißt, dass sie so kostengünstig wie möglich sind.

Denn wie überall, so ist natürlich auch im Brandschutz ein „Zuviel des Guten“ möglich. Um also kostensparend vorzugehen und dennoch allen individuellen Risiken beim Brandschutz zu entsprechen, werden Brandschutzkonzepte entwickelt.

 

Welche Punkte umfasst ein Brandschutzkonzept?

Ein Sicherheitskonzept für den Brandschutz erfasst die Ist-Situation und leitet Maßnahmen für den unter den Umständen besten Brandschutz ab. Dies bedarf zunächst einiger Analysen. Dafür werden u. a. die Nutzung und das Publikum im fraglichen Gebäude oder der Anlage betrachtet. Bei dieser Analyse erkennen die Experten, die solche Konzepte erstellen, schnell, wo potenzielle Brandgefahren lauern.

In der Maßnahmenplanung wird dann genau festgelegt, wie man unter Rahmenbedingungen und der individuellen Risikolage vor Ort den bestmöglichen Brandschutz mit Brandwachen und Co. umsetzen kann. Basierend auf Analysen und Maßnahmenplanung kann es dann an die konkrete Einsatzplanung für die Brandwachen gehen.

 

Tipp 5: Holen Sie sich Unterstützung durch Schutzhunde bei Brandwachen

Ein wichtiger Zusatznutzen für noch wirksamere, bessere Brandwachen geht von professionell geschulten Diensthunden aus. Wenn die Tiere professionell ausgebildet worden sind, können sie ein wertvoller Benefit für jede Art von Brandwache sein. Denn den Schutzhunden wird im Training beigebracht, wie sie ihre überlegenen Sinneswahrnehmungen im Interesse der Security und des Brandschutzes einsetzen können. Wie jeder andere Hund auch, so nehmen die ausgebildeten Diensthunde erste Anzeichen von entstehenden Bränden bereits wahr, bevor es der Mensch bemerkt – und auch, bevor es technische Einrichtungen wie Rauchmelder u. ä. könnten.

Die Tiere nehmen über Geruchssinn und Gehör Dinge wahr, die Mensch und Technik entgehen. Schon die geringsten Veränderungen in den Luftverhältnissen können sie erspüren. Die Frage ist jedoch: Was macht der Hund mit dieser Erkenntnis? – Und hier kommt die professionelle Ausbildung der Tiere ins Spiel. Denn professionelle Schutzhunde für Brandwachen sind punktgenau darauf trainiert, solche drohenden Gefahren anzuzeigen.

 

Das geschieht durch Bellen sowie durch Verstellen des Weges für den Hundeführer – um diesen auf die Gefahr aufmerksam zu machen. Statt panisch davonzulaufen, wie es ein untrainierter Hund tun würde, stellen sich die professionellen Diensthunde der Gefahr – und helfen auf diese Weise, Entstehungsbrände einzudämmen.

 

Weil die Ausbildung, das Training und auch die Haltung dieser Spezial-Vierbeiner recht aufwendig sind, können nur wenige Sicherheitsdienstleister diesen Service anbieten. Beim Golden Eye Sicherheitsdienst arbeiten wir jedoch nach dem Motto: Jeder Security-Aspekt zählt – und alles, was eine Situation sicherer macht, sollte auch eingesetzt werden. Deshalb können Sie bei uns Brandwachen mit Diensthunden beauftragen.

 

Holen Sie sich professionelle Brandwachen für Veranstaltungen, den Objektschutz, die Baustellenbewachung oder alle anderen Einsatzfelder – beim Golden Eye Sicherheitsdienst, ihrem zertifizierten Security-Profi!